Gleichberechtigung …oder Störfall Nachwuchs

Es gibt noch so viele Regionen auf unserem blauen Planeten, wo sich die Spezies Mensch (erst seit kurzem in Erscheinung getreten) noch auf dem Holzweg befindet. Mit kurz meine ich 100, oder seien wir großzügig, seit 200tausend Jahren. Ich werfe deshalb so großzügig mit den tausenden von Jahren um mich, da im Maßstab der Entwicklungsgeschichte des Lebens und erst Recht kosmisch, diese Zeitspanne noch nicht einmal einen Wimpernschlag darstellt. Für diese kurze Phase hat der Mensch doch ein erstaunlich großes Ego entwickelt.

Die Studie einer unserer Vorfahren, tapfer, fleißig und genügsam.

Die Studie einer unserer Vorfahren, tapfer, und genügsam.

Obwohl wir mit der Fähigkeit des abstrakten Denkens ausgestattet sind, geht unser Geist ziemlich oft auf Abwege. Nach den Maßstäben unserer Welt, haben wir eine bewundernswerte „Denkmaschine“ geschenkt bekommen  -unser Gehirn.

Davon mal abgesehen, dass es meistens macht was es will und uns nur 10% zur freien Nutzung überlässt, sind selbst diese 10% zu unglaublichen Leistungen fähig. Jedoch bei einigen Zeitgenossen liegt die Vermutung nahe, dass ihr Bauplan Fehler enthält und die 10% drastisch abgesenkt wurden. Ob nun 0,5% oder 10%, egal in manchen Regionen hat noch immer die Muskelkraft und nicht der Intellekt das sagen. Die Verstümmelung von Frauen ist kein Relikt aus „Alten Zeiten“, sondern zu meinem Entsetzen noch immer gegenwärtig und bis vor einigen Jahren, durfte die Frau in Deutschland noch nicht einmal eine Arbeitsstelle ohne Zustimmung ihres Mannes antreten.

Wirklich gruselig

Wo kommen aber solche abwegigen „Denkvorgänge“ her? Hat die Männerwelt Angst, ihre Vorherrschaft zu verlieren? Welche Vorherrschaft? Skandinavien zum Beispiel, hat sich in diesem Thema deutlich weiterentwickelt, als die meisten anderen Regionen. Laut Statistik leben in Dänemark die zufriedensten Menschen der Welt, das ist ja  auch schon mal was. In diesem Zusammenhang fällt mir ein außerordentlicher dummer Satz eines angeblich schlauen Menschen ein: Zufriedenheit ist Einsicht in die Notwendigkeit  – wirklich dumm. Da waren diese 10% wohl auf Sparflamme. Füge dich in die vorgegeben Umstände, denn sie lassen sich nicht ändern und sei damit zufrieden. Einige Machthaber hätten das wohl gern.

Ich aber sage euch da draußen, “ seit neugierig und rebellisch, nehmt die Dinge in die eigene Hand“. Nix mit „Einsicht in die Notwendigkeit“, hinterfragt alles und bleibt euch treu.

Natürlich gibt es Unterschiede zwischen Mann & Frau und natürlich ticken sie völlig unterschiedlich, aber was wäre der Eine, ohne den Anderen? Nichts. Freut euch doch ganz einfach über das andere Geschlecht und wenn es mal Stress gibt, ist das auch ok. Niemand ist perfekt. Perfekt?  Was soll da eigentlich perfekt sein?

Der Wunsch, gemeinsam alt zu werden

Der Wunsch, gemeinsam alt zu werden

Was für ein harmonisches Bild und was für eine tolle Vorstellung, aber das Leben ist kein Ponyhof. Das Leben ist Veränderung und Kampf. Je eher wir das begreifen, desto schneller können wir auch die glücklichen Momente einfangen.  Ein sehr umstrittenes Thema ist unser Nachwuchs. Hier ist die Gleichberechtigung nun tatsächlich zu Ende. Was von der Natur fast wie ein Geschenk und Wunder eingerichtet wurde, ist in unserer harten Leistungsgesellschaft ein „echtes Problem“.

Störfall Nachwuchs

Die aktive und beruflich „erfolgreiche“ Frau versucht, diesen „Störfall“ möglichst unauffällig und effizient zu bewältigen, wobei dem Vater wieder  die Rolle des Versorgers, des „Futter Beschaffers“, zufällt. Dieses Wunder der Natur ist einer der Schlüsselpunkte unserer „Un-Gleichberechtigung“. Sagen wir eher, einer der Haupt-Streitpunkte, denn gerade diesen wundervollen Umstand, scheinen wir Männer gnadenlos auszunutzen, um oben auf zu sein. Im Wettlauf um Macht und einflussreiche Posten scheint es akzeptabel geworden zu sein, die mögliche Schwangerschaft als Risiko darzustellen. Oder weshalb sonst, sind in leitenden Positionen fast ausschließlich Männer? An fehlender Intelligenz oder Durchsetzungsvermögen kann es bei den Frauen ja nun wirklich nicht liegen. Wir Männer haben ganz einfach im vermeidlichen Machtkampf eine „Schwachstelle“ entdeckt und nutzen sie skrupellos aus. Wen überrascht es also, dass das Wunder der Geburt im Job als „Störfall “ dargestellt wird.

Da hilft auch nicht meine persönliche Einstellung, die besagt: So einen „Mist“ will ich nicht hören.

Eine aktuelle Statistik zeigt uns die ganze Wahrheit über uns Deutsche. In einer breit angelegten Umfrage, „von welchen Lärmquellen fühlen sie die Deutschen am meisten belästigt“, wird deutlich, wie weit wir bereits von dem Familiengedanken abgerückt sind.

Straßenverkehrslärm bildet die Speerspitze und ist unser aller „Feind“. Nun staunte ich aber nicht schlecht, dass Fluglärm und spielende Kinder als Lärmbelästigung gleichauf lagen und sogar noch vor Industrie- Gaststätten- oder Diskothekenlärm angeführt wurde. Das bedeutet also, dass wir Deutsche  Gewerbelärm, Betrunkene und Diskotheken in der Nachbarschaft besser ertragen können als den „Lärm“ von spielenden Kindern.

Wow, dass hätte ich nicht gedacht. „Das Land der Dichter und Denker“ wurde von den Nachfahren der „Nordmänner“ „überholt“. Natürlich ist das kein Wettstreit, aber über den ersten Platz in der Zufriedenheitsstatistik wären wir auch nicht „unglücklich“ gewesen. Solange aber die Statistiken solche unbestechlichen Wahrheiten verkünden, müssen wir uns leider mit hinteren Plätzen begnügen.

2 Gedanken zu „Gleichberechtigung …oder Störfall Nachwuchs

  1. Astrid Vermeulen

    Gleichberechtigung ist ein hohes Gut und muss immer wieder angesprochen werden.
    Sehr gut.

    Viele Grüße
    A.Vermeulen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.